Zurück

Eine Schönheits-OP zuviel?

Eine Werkbeschreibung von Max Rüdiger

In Douglas Gordons Video „The Making of Monster“ entstellt der Künstler sich selbst. Er benutzt einfaches Klebeband, um seine Ohren, Augen, Nase und Mund zu verändern. Er wird im Laufe des Videos zum „Monster“. Manche erinnert es an einen Hasen, manche an Frankenstein. Mich erinnert es an Michael Jackson. Der exzessive Schönheitswahn war an ihm deutlich zu sehen. Oft ließ er sich im ganzen Gesicht operieren. Genauso wie Gordon allmählich zum Monster wird, wurde Michael Jackson immer mehr entstellt. An Jacksons Nase wurde dies besonders deutlich. Die häufigen Äderungen an ihr zeigen sein Bedürfnis nach Schönheit und Veränderung. Aber ab wann ist eine Schönheits-OP zu viel? Wann geht sie zu weit? Man will einem Schönheitsideal näher kommen, doch Michael Jackson hat in den Augen Vieler übertrieben. Douglas Gordon versucht sich aber nicht zu verschönern, sondern zu entstellen. Er setzt sich eine Maske auf. Aber hilft das wirklich? Ist man nicht immer noch die gleiche Person wie vorher? Nur, dass man jetzt anders aussieht? Trotz äußerlicher Veränderungen, bleibt der Charakter gleich.

Zum Werk: The Making of Monster von Douglas Gordon, 1996, Video

Weiter empfehlen!